Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   2.02.15 15:01
    Dies ist der richtige Or
   2.02.15 15:02
    Für Haarausfall gibt es
   2.02.15 15:04
    Haarimplantation ist die
   2.02.15 15:08
    Gut gemacht Haar Transpl
   2.02.15 15:10
    Der Preis für eine Haart
   2.02.15 15:11
    Meinungen auf Haar-Trans

http://myblog.de/margus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Interessantes Haartransplantations-Video

Haartransplantationen in der Türkei sind bekanntlich günstiger. Aber auch genauso gut? Auf Youtube sind einige gute Resultate der Klinik von Erdogan Koray zu sehen www.haartransplantation-zentrum.com www.haartransplantation-zentrum.com Eines der Resultate ist dieses:
6.4.13 12:07


Werbung


Haarausfall – Nicht verzweifeln, sondern Lösungen suchen


Während bei Chemopatienten die Haare nach Beendigung der Chemotherapie meist ohne Probleme wieder nachwachsen, muss Haarausfall in anderen Fällen gezielt behandelt werden. Beim sogenannten diffusen Haarausfall müssen nach der Abklärung der Ursachen meist Medikamente genutzt werden. Bei einem Eisenmangel werden Eisentabletten verschrieben, es gibt allerdings auch Haarausfall, an dem bestimmte Medikamente schuld sein können. In diesem Fall muss, immer in Absprache mit dem Arzt, nach einem anderen, passenden Medikament gesucht werden. Medikamente dürfen zur Vermeidung anderer unerwünschter Nebenwirkungen nie eigenmächtig einfach so abgesetzt werden. Wichtig ist auch hier wieder, den Haarausfall möglichst schnell zu behandeln, bevor er sich unnötig verschlimmern kann. So schnell anfangs gehandelt werden muss, soviel Geduld kann später nötig sein, bevor wirklich eine Besserung der Symptome auftritt. Jedoch gibt es mit Haartransplantation, medikamentöser Behandlung und Perücken viele Möglichkeiten, dem Haarverlust die Stirn zu bieten und etwas zu unternehmen. Nur nicht verzagen, oft ist ein Haarausfall ein Warnzeichen des eigenen Körpers, das ernst genommen werden sollte, um schlimmere Krankheiten zu verhindern. Und weil Haare fehlen, muss niemand deswegen gleich hässlich aussehen, denn es gibt sogar Menschen, die eine Glatze schön finden und sich diese gewollt zulegen – auch Frauen. Das klingt natürlich wie blanker Hohn für Menschen mit Haarausfall, allerdings ist es wichtig, möglichst konstruktiv und aktiv an das Thema heranzugehen, um etwas gegen den Haarausfall zu tun und das Beste aus der momentanen Situation zu machen, bis dann wieder ein gesunder Haarwuchs durch – vielleicht – eine Haartransplantation entstanden ist. Alles benötigt eben Zeit und auch ein wenig Geduld.

 

 

20.2.13 13:13


Haare transplantieren – eine von vielen möglichen Lösungen

Eine Haartransplantation klingt für viele Menschen mit Haarausfall nach der rettenden Lösung ihrer Probleme, nach der sie oftmals lange gesucht haben. Dagegen spricht auch nichts, sofern sich mit dem Arzt eingehend besprochen wird, wenn es um die Risiken oder um die Kosten geht. Betroffene müssen sich darüber im Klaren sein, dass ihnen keine zusätzlichen Haare „eingepflanzt“ werden, sondern dass es sich um eine Eigenhaartransplantation handelt, bei der von Stellen wie dem Hinterkopf Haare entnommen werden, die dann an vordere Stellen am Kopf transplantiert werden. Nicht wundern sollte sich, wem diese Haare dann erst mal ausfallen – das ist völlig normal und muss so sein. Diese Haare müssen erst ausfallen, um dann gesund und kräftig nachwachsen zu können. Dadurch, dass die Haare erst ausfallen, dauert es einige Monate, bis die ersten Erfolge einer Haartransplantation sichtbar werden. Allerdings dauert es auch bei Medikamenten ziemlich lange, bis klar ist, ob diese anschlagen. Mit einem halben Jahr muss mindestens gerechnet werden, manchmal dauert es auch länger, in etwa 9 Monate. Für die Übergangszeit sollte sich jeder daher Tücher, Hauben,  Mützen oder eine Perücke zulegen. Am besten ist es jedoch immer, das Thema Haarausfall möglichst selbstbewusst anzugehen, auch wenn sich das schwer anhört. Besonders schwierig ist die Sache natürlich für Chemopatienten, denen ja neben den Kopfhaaren auch die Wimpern und Augenbrauen ausfallen. Diese Menschen können sich Hilfe in spezialisierten Schminkkursen suchen, die einfache Anleitung geben, wie Wimpern und Augenbrauen nachzuschminken sind, sodass das Ergebnis möglichst echt aussieht. Wenn aber die Genesung erreicht ist, dann kommen auch langsam die Haare wieder und das wird dem Menschen sicherlich wieder ein Stück weiterhelfen.

Mehr Infos zum Thema:

Focus Artikel Haartransplantation

Erklärung Haartransplantation

Mehr Infos und interessante Fernsehen-Berichte:

www.haartransplantation-tv-reportage.at
15.2.13 13:12


Haarausfall – ein körperliches und ein psychisches Problem

Haarausfall ist nicht immer gleich. Es gibt kreisrunden Haarausfall, der als Krankheit anerkannt wird. Dieser verbessert sich oftmals nach mehreren Monaten von alleine wieder, was aber nicht unbedingt der Fall sein muss. Um zu wissen, was gegen den Verlust der Haare getan werden kann, ist es am besten, das Problem gründlich mit einem Arzt zu besprechen. Dieser versteht natürlich auch die psychischen Auswirkungen, die ein Haarausfall haben kann. Es tut daher schon alleine deswegen auch mal gut, mit einem Arzt zu sprechen. Leider ist Haarausfall oft mit Vorurteilen behaftet und steht in der Gesellschaft allgemein für Älterwerden und den Verlust von Attraktivität und Vitalität. Das stellt Betroffene natürlich vor große Probleme, die das Selbstbewusstsein mindern. Ein verloren gehendes Selbstvertrauen macht sich dann in Beruf, Partnerschaft und sogar unter Freunden bemerkbar. Besonders schlimm ist es, wenn Menschen, die unter Haarausfall leiden, auf Hohn, Spott und Verständnislosigkeit treffen. Leider kommt das noch immer häufig vor. Getuschel von Kollegen auf der Arbeit, mitleidige Blicke von Freunden oder Probleme in der Partnerschaft – Haarausfall kann viele negative soziale Auswirkungen haben. Wer sich da aus Scham nicht traut, mit einem Arzt zu sprechen, oder es auch erst mal gar nicht wahr haben will, ein Problem zu haben, der wählt den falschen Weg. Als Orientierungshilfe: Ein Mensch kann pro Tag etwa zwischen 50 und 100 Haare verlieren, was völlig im Rahmen des Normalen liegt. Was darüber hinausgeht, sollte beobachtet werden und möglichst schnell behandelt. Wenn also plötzlich mehr Haare in der Bürste hängen bleiben als sonst oder sich viele Haare auf dem Kopfkissen, in der Kapuze, Mütze oder dem Waschbecken finden, dann ist das ein Alarmzeichen, das ernst genommen werden sollte.

Spiegel Bericht zu Haarausfall
10.2.13 13:12





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung